Was ist eigentlich ein Aussiedoodle?

 

Das ist eine gute Frage, die wir Ihnen gerne beantworten möchten :-)

 

Der Aussiedoodle (auch Aussie-Poo genannt) ist eine Kreuzung aus einem reinrassigen Australian Shepherd und einem reinrassigen Pudel.

 

Da sowohl der Aussie als auch der Pudel in den unterschiedlichsten Größen gezüchtet wird, findet man auch Aussiedoodles von Toy (bis 35 cm) über Mini (bis 45 cm) bis Standard (über 45 cm Schulterhöhe). Es gibt ihn zudem in vielerlei Farben: einfarbig, bi- und tricolor, sable/zobel, black and tan sowie merle - je nach Anpaarung.

 

Bereits in der ersten Generation (F1 – 50 % Aussie 50 % Pudel) trägt der Aussiedoodle vorwiegend das Haarkleid des Pudels, er besitzt also nicht die Aussie typische Unterwolle und haart dementsprechend wenig - dafür muss er regelmäßig gekämmt und geschoren werden.

 

 

Durch sein Pudel ähnliches Fell ist er vor allem bei Allergikern sehr beliebt, auch wenn wir an dieser Stelle erwähnen möchten, dass der Aussiedoodle kein Freibrief für Allergiker ist – es muss in jedem Fall individuell getestet werden, ob der Mensch auf das Tier reagiert. Die besten Erfahrungen haben wir damit gemacht, Welpeninteressenten Fell- und Speichelproben unserer Aussiedoodle Welpen mitzugeben, mit denen die betroffenen Personen dann zu ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Allergologen gegangen sind und dort individuell einen Allergietest auf diesen Welpen durchführen ließen. 

 

 

Vom Wesen her sind die kleinen Aussiedoodles kinderfreundliche, aufgeschlossene und aktive kleine Begleiter, die ihren Familienmitgliedern treu zur Seite stehen. Man kann mit ihnen nicht nur unterschiedlichste Hundesportarten ausüben, sie eignen sich durchaus auch zur Ausbildung als Begleit- oder Therapiehund. 

 

 

Wenn Sie also auf der Suche nach einem kleinen aber dennoch aktiven, kinderfreundlichen und schmusigen Kuschel-Wuschel sind, dann sind Sie bei uns und unseren Toy & Mini Aussiedoodles genau an der richtigen Adresse :-)

 

 

Für alle, die es genauer wissen wollen, was es mit Hybriden auf sich hat - hier nochmal eine wissen-schaftliche Erklärung der Hybridzucht:

 

In der Züchtungspraxis war der Begriff Hybride lange Zeit primär in der Pflanzenzüchtung verbreitet, wird aber inzwischen auch in der Tierzucht verwendet (Hybridzucht). Die Hybridzucht ist hier eine Zucht zwischen zwei rassereinen Tieren unterschiedlicher Rasse. Sie wird meist angewendet, um bestimmte Rassemerkmale zu verbessern bzw. um degenerative Fehlbildungen zu verhindern.

 

Mit der Hybridzucht werden Inzucht-Probleme vermieden. In der pflanzlichen Hybridzucht wird der Heterosis-Effekt ausgenutzt, der – im Vergleich zu reinerbigen Lebewesen – zu mehr Vitalität und Leistungsfähigkeit führt.

 

Um den Heterosis-Effekt vollständig zu nutzen, werden in der Hybridzucht reinerbige Linien als Elterngeneration verwendet. Die entstehenden Linienhybriden bilden die erste Filialgeneration (F1-Generation). Sie werden als F1-Hybriden bezeichnet.

(Quelle: Wikipedia "Hybride")

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright miniaussiedoodle.de © 2016-2017 Alle Rechte vorbehalten